Geschichte des Eiffelturms

Mit den technischen Möglichkeiten der Industrialisierung kamen auch Ideen auf, hohe Bauwerke zu errichten. Turmbauwerke spiegelten den damaligen Zeitgeist wider.
An dem Projekt eines Stählernen Turms zur Weltausstellung wurde bereits 1884 mit verschieden Entwürfen im Ingenieur Büro von Gustav Eiffel gearbeitet.
Die offizielle Ausschreibung begann 1886 an dem 100 Bewerber teilnahmen.
Die Errichtung des Eiffelturms dauerte etwas mehr als 2 Jahre von Januar 1887 bis März 1889. Für die Fundamente der 4 Pfeiler mussten 30.973 Kubikmeter Erdreich ausgehoben werden.
Die zweite Etage wurde im August 1888 errichtet.
An den Bauarbeiten waren bis zu 250 Personen beteiligt die täglich von 9 bis 12 Stunden am Eiffelturm arbeitet darunter auch Schornsteinfeger da sie das Arbeiten in großen Höhen gewohnt waren.
Die Arbeiten planmäßig wenige Wochen vor Eröffnung der Weltausstellung am 31. März 1889 abgeschlossen.
Am 31. März 1889, bestieg Gustave Eiffel über eine Treppe den Eiffelturm, da die Aufzüge noch nicht in Betrieb waren, und hisste die französische Flagge auf der Spitze.

Ursprünglich war vorgesehen den Eiffelturm 20 Jahre nach der Weltausstellung wieder abzubauen da man zu damaliger Zeit den Stahlturm als hässlich empfand. Schriftsteller, Maler, Bildhauer, Architekten protestierten in Presse gegen das moderne Bauwerk das ihrer Meinung nach die Schönheit von Paris entstellen würde.

Bau des Eiffelturms